Neue Ausbildungsberufe

Neue Ausbildungsberufe

e-zubis.de [29 KB] Quelle: ZVEH

Information zur Lehrlingsausbildung

4 GUTE GRÜNDE

eine Ausbildung in den Elektro- und Informationstechnischen Handwerken zu beginnen:

Die Zukunftsaussichten sind ausgezeichnet! Dafür gibt es 4 gute Gründe:

:> Ohne Strom läuft nichts und Strom wird es immer geben.

:> Die zusätzlichen Aufgabenfelder der neuen Elektroniker sind auf Zukunft programmiert.

:> Eine elektrohandwerkliche Ausbildung deckt ein breites Betätigungsfeld ab - damit ist man in vielen Branchen gefragt.

:> Den eigenen Aufstiegsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Mehr Wissen
mehr Zukunft
mehr Leistung aus einer Hand



Als angehender Elektroniker sitzt man natürlich nicht nur vor dem Laptop. Die Arbeit auf den Baustellen oder beim Kunden vor Ort steht nach wie vor im Mittelpunkt. Logisch, oder?
Neu ist aber, dass künftig jeder Elektroniker in Bereichen wie Digitaltechnik, Netzwerktechnik und Telekommunikation ausgebildet wird. Und auch in der Programmierungs- und Steuerungstechnik werden jetzt alle fit gemacht. Dazu kommt die gezielte Vorbereitung auf den Berufsalltag. Schon während der Ausbildung lernt man verstärkt den Umgang mit Kunden, Beratung, Verkauf und Kalkulation.
Die neuen Elektroniker lernen sozusagen "am Kundenauftrag" und kommen deshalb später in der Berufspraxis auch besser zurecht. Ob als gefragter Mitarbeiter oder als Unternehmer mit eigenem Meisterbetrieb.

Die neuen Elektroniker wissen mehr und können mehr. Sie bieten mehr Leistung aus einer Hand. Von der Energie- und Gebäudetechnik inklusive regenerativer Energien über Systemelektronik bis IT und Telekommunikation. Im Vergleich zu anderen Berufen ist das eine richtig breit gelagerte Ausbildung. Ein unschätzbarer Vorteil, wenn es darum geht, die eigene berufliche Zukunft zu sichern.
ausbildungsnachweishefte.doc [23 KB]

berufsausbildungsvertrag.doc [24 KB]